Die Ordnung des Helfens

nach Bert Hellinger

 

Helfen, was heisst das? Helfen ist eine Kunst. Wie bei jeder Kunst gehört dazu ein Können, das man lernen und üben kann. Und es gehört dazu die Einfühlung in den, der Hilfe sucht; also die Einsicht in das, was ihm entspricht und was ihn zugleich über sich hinaushebt in etwas Unfassbares.

 

Helfen als Ausgleich: Wir Menschen sind in jeder Hinsicht auf die Hilfe anderer angewiesen. Nur so können wir uns entfalten. Zugleich sind auch wir darauf angewiesen, anderen zu helfen. Wer nicht gebraucht wird, wer anderen nicht helfen kann, der vereinsamt und verkümmert. Das Helfen dient also nicht nur den anderen, es dient auch uns selbst. Diese erste Ordnung des Helfens ist also, dass man nur das gibt, was man hat, und einer nehmen will, was er nicht braucht. Oder wenn einer von einem anderen etwas erwartet und verlangt, was dieser nicht geben kann, weil er es selbst nicht hat.

 

Wir können also nur geben was wir haben. Es gehört zur Kunst des Helfens, diese Grenzen wahrzunehmen und sich ihnen zu fügen. Gerade als zukünftige Begleiterin und zukünftiger Begleiter ist es wichtig, dieses Gesetz zu kennen und zu leben, damit diese selber nicht in die Verstrickung ihrer Klienten geraten.

 

Anmeldung

 

 

 

​© 2015 Familienstellen und Coaching www.familienstellen-ausbildung.com

  • Twitter Clean
  • w-facebook